Kampan. Die Fürstin und ihr Ritter: Eine Geschichte wartet auf Euch! Noch ist sie unveröffentlicht. Doch bald wird sie kommen. Autorin ist Maika Adam.


Die Fürstin und ihr Ritter
Abenteuer und Liebe in und um Kampan

Iara von Kampan, bereits seit jungen Jahren herrschende Fürstin von Kampan, verbindet sich mit Tino von Berchag, dem Ritter aus dem Nachbarland. Was in aller Welt, so fragt man sich im Vereinigten Reich der Mutterländer, will sie mit diesem als gewaltbereit und ungehemmt bekannten Kerl?

Will sie über kurz oder lang das mit ihm zusammenhängende Land in ihres eingliedern? Will sie Nutzen ziehen aus seinen überragenden Fähigkeiten, das Schwert zu führen? Als die Fürstin von Kampan einen Peitschenhieb abfängt – mit der bloßen Hand, der Tino hätte treffen sollen, steigt die Verwunderung aller an.

Doch bald schon fragen sich die anderen Fürstinnen, ob Iara von Kampan nicht größere Pläne verfolgt. Wie sind die von ihr im Hohen Rat des Vereinigten Reichs eingebrachten Rechtsänderungen zu verstehen? Zielt sie auf das Gute und Gerechte? Oder ist sie letztlich auf Macht aus? Was bedeutet es, dass die Großen und Mächtigen im Reich mit einem Mal ihre Nähe suchen? Und wird sie die Gründerin eines Gerichtshofs, der die Geschicke im Reich verändert?

Für Iara selbst und für die ihr nahestehenden Männer, neben Tino, ihr Bruder Ricar sowie im weiteren Verlauf der Geschichte der Arzt Chuan, stellen sich andere Fragen. Iara fühlt sich aus dem sicheren, ruhigen Leben im als unbedeutend und arm angesehenen Kampan hinausgeschleudert in eine Welt, deren Spielregeln sie nur schrittweise durchschaut – und in der sie das wahrhaft Böse kennenlernt.

Die Gegenspielerin

Erst bricht dies in Form der Fürstin von Baro in ihr Leben ein, die ihre Verbindung mit Tino von Berchag anficht. Doch mehr und mehr zeigt sich, dass die größte Gefahr von der Fürstin von Monag ausgeht. Sie stellt sich langfristig als die Gegenspielerin heraus. Wie soll Iara – feinfühlig, freundlich, auf Gerechtigkeit aus – mit jemandem, der keine Grenzen des Widerlichen kennt, Schritt halten können? Hilft da die Waffengewandtheit ihrer Männer? Oder sollte sie mehr auf ihre Klugheit setzen?

Die Kraft der Fürstin von Kampan

Zu all dem gesellt sich jene überirdische Kraft, die Tino gleich bei ihrem ersten Zusammentreffen an ihr spürt, die sie selbst nicht wahrnimmt. Chuan, der Arzt, zeigt ihr auf, mit welcher Gabe sie ausgestattet ist: Fähigkeiten, die heilend und erhebend sein können, aber gleichfalls eine Last und eine Gefahr bedeuten. Als solennisch gläubige Menschen in ihr Leben treten und begreifen, dass sie jene heilige Frau ist, auf die die Solennen seit Jahrhunderten warten, muss Iara sich dem stellen.

Macht in Frauenhänden

Das Vereinigte Reich der Mutterländer hat – nach verheerenden Kriegen unter den Fürsten – die Herrschaftsgewalt den weiblichen Nachkommen der Fürstenhäuser übertragen. Macht in Frauenhänden, so die Hoffnung der seit mehr als sechs Jahrzehnten geltenden Mütterlichkeitslehre, führt zu Frieden und Wohlstand. Das Ausbleiben von größeren Gefechten scheint diese Ansicht zu bestätigen. Doch wie sieht es aus, wenn man näher hinguckt?

Fantasy?

Mit „Die Fürstin und ihr Ritter“ startet eine Geschichte, die Liebe, Abenteuer und überirdische Kräfte in einem fiktiven Reich verbindet. Wer sich schon immer gefragt hat, ob Macht in Frauenhänden die Welt zu einem besseren Ort werden lässt, kann hier nachlesen. Fantasy? Ja! Aber ohne Zwerge, Elfen und Drachen. Dafür mit der Suche nach Gerechtigkeit, nach Liebe in jeglicher Form und den Verbindungen zwischen den Menschen unterhalb des Sichtbaren.